​​Yoga für Anfänger
 ​​Yoga zum Einstieg ​​für deine gute Yoga-Praxis


​​​​​​​Hallo, es freut mich, dass Du hier bist um mit Yoga zu starten und es freut mich umso mehr, dass ich die Chance habe, Dir Yoga anleiten zu dürfen. Mein Wunsch ist es, dass dieser Yoga Artikel dich unterstützt, in den nächsten Tagen Wochen leicht und mit Freude Yoga zu erlernen, zu Üben und in dein Leben und Alltag zu integrieren.

Aus meiner langjährigen Praxis als Yogalehrer, Yogi und vieler meiner Kurse und dem Feedback meiner Schüler weiß ich, wie wichtig, der richtige Einstieg und Start ins Yoga ist, um den größten Nutzen aus Yoga für deine ganzheitliche Gesundheit (Körper, Geist und Seele) zu ziehen. Ich bin hier, um Dir mit guten Tipps den Anfang deiner Yoga-Reise zum Yogi (indisch für Yogapraktizierenden) leicht zu machen.

Aus diesem Grund erkläre, ​demonstriere und lehre ich ​dir hier Schritt für Schritt ​meine 10 besten Asanas (Yoga Körperhaltungen, bzw. Stellungen aus dem Hatha und Kundalini Yoga) für Anfänger. Ich zeige dir, wie du die einzelne Asana richtig ausführst, worauf du bei der Ausübung der einzelnen Positionen (Asanas) achten musst und wie Du ganz allgemein, mit einem sanften, aber effektiven Yoga Training du mehr Ruhe und Entspannung in deinen Alltag bringst.

​Ich wünsche dir nun ganz viel Spaß bei deinen Yogastunden zu Hause!
Deine Aloka Wunderwald

Yoga für Anfänger

1. Was ​ist Yoga?

​Yoga! Yoga! Yoga! Überall Yoga! Was ist den wirklich dran an diesem Yoga? Zuerst ein paar Yoga Grundlagen. Das Wort „Yoga“ heißt Einheit, Harmonie von Körper, Geist und Seele. Es wurde vor 5000 Jahren in Indien als ganzheitliche Lehre entwickelt, um Körper und Geist gesund zu erhalten. Diese Yoga Lehrer, auch Yogis genannt, waren im alten Indien auch als spirituelle Meister angesehen.

Unter Yogis versteht man auch ganz allgemein Yoga-praktizierende Menschen. Im Wesentlichen, kombiniert Yoga sanfte, ruhige und dynamische Körper​haltungen mit Entspannungs- und Atemübungen.

Mit Yoga kann jeder einsteigen, egal wie alt und welche Kondition er besitzt. Besonders in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit ist Yoga eine wundervolle Möglichkeit Ruhe und Entspannung zu finden.

Yoga-Positionen, werden auch Yoga Asanas (z.B. herabschauende Hund oder Adho Mukha Svanasana in Sanskrit) genannt und Yoga-Sequenzen (Flows, wie der Sonnengruß) trainieren jedes Körperteil, dehnen und kräftigen Muskeln, Faszien und Gelenke, dein Rückgrat und das gesamte Knochengerüst. Sie wirken nicht nur auf die äußere Gestalt des Körpers, sondern ebenso auf die inneren Organe, Drüsen und Nerven. Wichtig bei der Ausübung ist das bewusste Hineingehen, das richtige Atmen, das bewusste Halten und Auflösen der Yoga Asana.

2. Welche Vorteile hat Yoga - besonders auch für Anfänger?

​​​Unser modernes Leben, fordert uns viel ab. Vom Gefühl her, wird es immer schneller , komplexer und stressiger. Yoga wirkt dem entgegen. Körperliche und geistige Spannungen können sich schon nach 1-2 Wochen Yoga-Praxis lösen, dadurch werden auch erstaunliche Energiereserven freigesetzt. Im Kundalini Yoga gibt es die Atemübungen mit Yoga- Atmung oder auch Pranayama genannt, diese beleben den Körper und helfen dem Geist und Verstand zur Ruhe zu kommen: Du fühlst dich ruhig und erfrischt.


Die Praxis positiven Denkens und Meditieren, schenkt wachsende Klarheit, Geisteskraft und Konzentration. Somit kommen Körper, Geist und Seele in gute Balance und können wieder eine gesunde Einheit bilden.


3. Welche Yogastile gibt es, und welches Yoga ist für Anfänger gut geeignet?

​Die bekanntesten Yogastile und Arten sind Hatha Yoga, Kundalini Yoga, Yin-Yoga, Ashtanga-Yoga, Bikram-Yoga, Vinyasa Yoga, Iyengar Yoga und als moderne Yogastile Faszien-Yoga und Detox Yoga.

Für Einsteiger eignet sich Hatha Yoga, Yin-Yoga und Iyengar-Yoga. Weil es hier viele Vorübungen und Abwandlungen gibt und auch das Tempo nicht so hoch ist, wie beim dynamischen Yoga. In der Regel findest Du in jeder größeren Stadt VHS-Schulen oder Yogalehrer (-innen) in privaten Yogastudios, die die verschiedene Stile von Yoga lehren.

Bei dynamischen Yoga-Flows (Vinyasa Yoga), wie beispielsweise dem bekannten Sonnengruß, ist Erfahrung und Flexibilität deiner Beweglichkeit gefragt, da der Sonnengruß aus verschiedenen, schnell hintereinander auszuführenden Sequenzen besteht. Da kommen dein Atem und deine Muskeln auch schnell in Wallung und werde warm. Du willst mehr über den Sonnengruß erfahren, dann klicke hier.


​4. ​Yoga Wirkung und Nutzen in der schnellen Übersicht:

  • 1
    ​Es ist nie zu spät mit Yoga anzufangen, egal wie alt du bist, Yoga wirkt bei jedem!
  • 2
    ​Du brauchst keine besonderen Vorkenntnisse: die Programme sind auf Anfänger und Wieder-Einsteiger abgestimmt.
  • 3
    ​Deine Atmung wird verbessert.
  • 4
    ​Dein Immunsystem wird gestärkt.
  • 5
    ​Herz- und Kreislauf werden stabilisiert.
  • 6
    ​Mehr Gelassenheit durch spezielle Entspannungsübungen.
  • 7
    ​Yoga baut nachweislich Stress ab und gibt Dir ein gutes Gefühl.
  • 8
    ​In einem Satz gesagt, gibt dir Yoga mehr Beweglichkeit, Gelassenheit, Energie und Lebensfreude.

​​5. Yoga Anfänger für zuhause

  • ​Finde in deiner Wohnung einen ruhigen Platz​ für deine Yogastunden, ​den du dir schön machst: mit Kerze oder Duft, sodass du dich dort „sauwohl“ fühlst; falls möglich einen festen Platz, wo du deine Yogamatte liegen lassen kannst; das hilft dir bei einer regelmäßigen Yogapraxis. Sei sozusagen dein eigener guter Yogalehrer.
  • Richte dir eine feste Zeit ein, ​​ ​zu der du, wenn möglich, täglich üben und lernen kannst, z.B.: eine ½ Yogastunde am Morgen vor dem Frühstück als eine Einheit; und lege auch die Dauer fest. 
  • ​​​​Kleiner Tipp von mir, um deinen inneren Schweine Hund zu überwinden, 
    ​beginne mit einer kurzen Sequenz, bzw. Einheit von 10-15 Minuten. ​​​Lasse dir genug Zeit​, ​​​gehe langsam in die Asanas und komme langsam aus den ihnen heraus. du willst ja entspannen - Yoga steht bei mir nicht für höher, schneller und weiter. 

  • ​Lasse dir genug Zeit,​​gehe langsam in die ​Haltungen und komme langsam aus den ​Positionen heraus. du willst ja entspannen - Yoga steht bei mir nicht für höher, schneller und weiter.
  • Verharre so lange in der Endstellung bis sie unbequem wird.  ​​​Ausnahme: die Yin Übungen, in denen bleibst du, wenn möglich, mindestens 2-3 Minuten.
  • ​Sei ganz in der Übung,​​​​​denn dann ist sie am effektivsten und es stärkt deine Zentrierung und Konzentration. Du kannst deine Körperempfindungen oder deine Atmung beobachten. Siehe die die Yin-Übungen auch immer als kleine Meditationen. Du kannst hierbei, immer dein Atmen bewusst betrachten.
  • ​Atme bei den ​Asanas besonders ​intensiv,​​​​​denn das verstärkt die Ausscheidung der Giftstoffe über den Atem und massiert und stimuliert die Entgiftungsorgane. Und das bringt Energie zum „Bäume-ausreißen.“
  • ​Ruhe zwischen den ​Positionen aus und spüre nach.​Verschnaufe, damit deine Muskeln und Faszien, die du so herrlich gedehnt hast, sich wieder zusammenziehen. Und der angenehme Effekt der Übung ist sofort spürbar!
  • ​Suche Dir eine Übungssequenz aus, ​​​​​die dir Spaß macht, denn es macht keinen Sinn verbissen und angespannt ein Programm durchzuziehen und die Wahrscheinlichkeit, es abzubrechen, ist viel größer. 
  • ​Übe dein gewähltes Programm regelmäßig, ​​​​​damit es dir in Fleisch und Blut übergeht und du nicht mehr darüber nachdenken musst, wie die Asanas funktionieren; (die Videoanleitungen auf Youtube Aloka Yoga können dich darin unterstützen).
  • ​Lege ein Ziel fest,​​​​das du mit dem Yoga erreichen möchtest: ich bin bis 1.12.19 beweglicher und kann mir meine Schuhe aus dem Stand zubinden. Ziele geben dir eine Richtung und motivieren dich an den Tagen, an denen du keine Lust hast, auf deine Übungsmatte zu gehen.
  • ​​​​Erzwinge nichts und ​​​​achte deine persönlichen Grenzen. Mache keine ruckartigen Bewegungen, um weiter oder tiefer zu kommen; gehe so weit du kannst und verharre dort einige Atemzüge; das Geheimnis von Dehnung ist loslassen und nachgeben, ohne Kraftaufwand.

6. Die besten Yoga Stellungen für Anfänger (auch ohne Vorkenntnisse)

Vorbereitung & Hilfsmittel:
​​Für die Asanas brauchst du eine rutschfeste Yoga-oder Gymnastikmatte, 2 Yogablöcke oder Kaffeepackungen, einen Yogagurt oder ein Tuch, ein Yoga Bolster oder alternativ 2 dicke Kissen, ein kleines Kissen und eine Decke.

Yoga Hilfsmittel

Meine Tipps für alternative Yoga Hilfsmittel:

​​​​​​Für die meisten Yoga-Stellungen, die ich dir hier vorstelle, benötigst du nur eine ​Yogamatte und ggfs. den ​Yogagurt und Yogablock. Falls nicht vorhanden, kannst du alternativ einen Gürtel oder eine Kaffeepackung nehmen. Für den Einstieg funktioniert das auch.

Extra Tipps: Yoga (Vor-) Übungen zum Aufwärmen: Diese fünf Mobilisationsübungen* bereiten dich auf deine tägliche Yogapraxis vor. Du kannst ​sie gerne vor, während oder nach den Hauptübungen machen. Natürlich gerne auch mal zwischendurch. 

​1. ​Yoga Übung für Anfänger der Fersensitz und die Handgelenksmobilisation

  • 1
    ​Wähle einen bequemen Sitz (Schneider-oder Fersensitz).
  • 2
    ​Strecke die Arme nach vorne aus.
  • 3
    ​Eine Handfläche zeigt nach unten und die andere Handfläche nach oben
  • 4
    ​Bewege die Hände im Wechsel dynamisch auf und ab.
Yoga Anfänger Fersensitz und Handgelenk

​2. ​Yoga Übung für Anfänger die Nackendehnung

  • 1
    ​Lege nun die Arme entspannt auf die Knie
  • 2
    ​Neige nun den Kopf zur Seite.
  • 3
    ​Schiebe gern auch deinen Oberkörper etwas zur Gegenseite
  • 4
    ​Wechsel die Seite bitte
Yoga Anfänger Nackendehnung

​3. ​Yoga für Anfänger die ​Vorwärtsbeuge zur Rückenentspannung

  • 1
    ​Dann beuge den Oberkörper locker nach vorne und hänge deinen Rücken entspannt aus.
  • 2
    ​Die Hände und eventuell die Unterarme kannst du bequem auf dem Boden ablegen.
Yoga Anfänger Vorwärtsbeuge

​4. ​Yoga für Anfänger die ​​Schultermobilisation

  • 1
    ​Kreise mit den Schultern im Wechsel.
  • 2
    ​Zeichne erst kleine, dann immer größere Kreise.
Yoga Anfänger Schultermobilisation

​5. ​Yoga Asana für Anfänger die ​Wirbelsäulendrehung

  • 1
    ​Strecke dann den Rücken in die Länge.
  • 2
    ​Drehe dich nun im Wechsel nach rechts und links auf.  
Yoga Anfänger Wirbelsaeulendrehung

* Anmerkung:

​​Diese Yoga Mobilitätsübungen musst du nicht immer alle machen, bevor du mit deinen eigentlichen Übungen beginnst. Aber gerade morgens, wenn du die Zeit hast, und dein Körper noch etwas steif ist,  bieten sich diese Aufwärmübungen sehr an.

​Die 10 besten Yoga ​Stellungen für Einsteiger 

​Yoga ​für Anfänger Nr. 1: ​das ​Krokodil

​D​as Krokodil oder auch Makarasana genannt, hilft dir auf vielen Ebenen. Körperlich regt es deine Bauchorgane an. Auch die Fettverbrennung wird dabei unterstützt.  Du kannst damit auch Verspannungen lösen.

  • 1
    ​Leg dich auf deine Matte und strecke deine Arme auf Schulterhöhe am Boden, die Handflächen zeigen nach oben; setze deine Füße auf, die Beine sind geschlossen.
  • 2
    ​​Bringe deinen Lendenbereich bewusst zum Boden, dann lass mit der nächsten Ausatmung deine unteren Gliedmaßen über die rechte Seite sinken, den Kopf dreh achtsam nach links; beide Schultern bleiben am Boden.
  • 3
    ​Einatmend bringe die Beine und den Kopf in die Mitte und bringe auch wieder deinen Lendenbereich zum Boden.
  • 4
    ​Wiederhole diesen Ablauf 3x oder öfters zu jeder Seite.
Yoga Anfänger Krokodil

​Yoga ​Übung ​Nr. 2: ​Schulterbrücke

​Die Schulterbrücke stärkt deinen Kreuz und dein Gesäß.  Du weitest dadurch auch deine Brust und öffnest deine Lungen und dein Herz. Diese Übung belebt deinen Geist, bringt dir frische Energie und hilft dir, zu entspannen.

  • 1
    ​​​In der Rückenlage stelle deine Füße hüftweit nah ans Gesäß, die Arme liegen gestreckt nah am Körper, die Handflächen nach unten; ziehe dein Kinn zur Brust, sodass dein Nacken lang wird.
  • 2
    ​​​​Einatmend drücke deine Fußsohlen zum Boden, spanne Gesäß und Beckenboden an und rolle die Wirbelsäule nach oben und strecke dein Becken hoch zur Decke; halte hier einige Sekunden und bringe dabei deinen Schambeinbereich näher zum Nabel, dann rolle dein Rückgrat Wirbel für Wirbel nach unten und entspanne.
Yoga Anfänger Schulterbrücke

​Yoga ​Übung ​​​Nr. ​3: ​der Schneidersitz

​Wirkung: Der Schneidersitz oder auch Sukhasana genannt, stärkt die Muskulatur deines Rumpfes. Er öffnet dein Herzchakra, lässt deine Rückgrat aufgerichtet sein und erleichtert dein Atmen. Er ist eine einfache Sitzhaltung für deine Meditation.

  • 1
    ​Im Sitzen, kreuze ein Bein vor dem anderen. Ziehe die Fersen unter die Unterschenkel.
  • 2
    ​​​Verwurzele die Hüften, richte die Brust auf und mache dein Rückgrat lang (du kannst gerne ein Kissen unter die Sitzknochen legen).
  • 3
    ​​​Die Hände ruhen auf den Knien (bei Schmerzen kannst du dir auch zwei dicke Kissen darunter legen).
Yoga Anfänger Schneidersitz

​Yoga ​Übung ​​​Nr. ​​4: ​der Katzen​buckel

Durch die Dehnung der Wirbelsäule wird dein Kreuz gestärkt und entspannt. Sie bringt Energie und baut Stress ab.

  • 1
    ​​Im Vierfüßlerstand setze die Hände unter die Schultern und die Knie unter die Hüften; mache dein Kreuz lang und ziehe den Bauchnabel in Richtung Wirbelsäule.
  • 2
    ​Ausatmend gehst du in den Katzenbuckel, indem du dein Kreuz Richtung Decke drückst und das Kinn Richtung Brust ziehst.
  • 3
    ​​Einatmend drückst du den Rücken langsam vom Steiß bis zum Hals durch und hebst den Kopf aus dem Schultergürtel heraus.
  • 4
    ​Mache dich wieder lang.
  • 5
    ​Dann wiederhole einige Male diesen Ablauf.
Yoga Anfänger Katzenbuckel

​Yoga ​Übung ​​​Nr. ​​​5: ​die ​Kobra

​Die Kobra kräftigt den Kreuz und vitalisiert den Körper. Sie fördert die Verdauung und lindert Unterleibsbeschwerden. Auch die Arme und Handgelenke werden gestärkt.

  • 1
    ​​Lege dich auf den Bauch, die Beine sind hüftbreit auseinander. Immer eine Matte verwenden.
  • 2
    ​​Setze deine Hände rechts und links der Brust auf, die Arme sind eng am Körper, die Schultern von den Ohren weg.
  • 3
    ​​Einatmend spanne Gesäß- und Beckenbodenmuskeln an und presse den Schambeinbereich gegen den Boden.
  • 4
    ​​Dann hebe den Kopf mit langem Nacken und die Brust und zwar mit Kraft deiner Rückenmuskeln, die Hände sind zum Stabilisieren da.
  • 5
    ​Ziehe die Schultern von den Ohren weg und halte hier 6-8 mal Atmen und dann wiederhole gerne ​2 bis 3 mal die Asanas.
Yoga Anfänger Kobra

​Yoga ​Übung ​​​Nr. ​​​​6: ​herabschauender Hund (Asana aus dem modernen Yoga)

​Der herabschauende Hunde hat eine vielfältige Wirkung; ​​​​er streckt Rücken, Gliedmaßen und belebt den Körper. Diese Haltung schenkt dem gesamten Körper Energie, beruhigt den Geist und dehnt Schultern, Oberschenkelrückseiten und Waden intensiv.

  • 1
    ​Aus dem Vierfüßlerstand, die Hände und Knie sind schulter-und hüftweit auseinander.
  • 2
    ​setze die Zehen auf und strecke die Sitzknochen nach oben, hinten; drücke dich mit den Händen, Armen fest vom Boden weg und mache den Rücken lang. (falls du den Rücken nicht gut lang machen kannst, beuge leicht die Beine).
  • 3
    ​​Dann strecke die Beine und dehne die Fersen in Richtung Boden
  • 4
    ​Mach den Nacken lang, indem du den Scheitel nach schräg vorne weg dehnst.
  • 5
    ​Halte hier 6-8 Atemzüge und einatmend senke die Knie und Füße zum Boden und entspanne in der Kindhaltung.
Yoga Anfänger Herabschauender Hund

Yoga ​Übung ​​​7: ​Dreiecksposition

​Diese Seitbeuge ist eine ausgezeichnete Übung, um den Rücken und die Körpermitte zu stärken. Außerdem verbessert sie die Flexibilität der Hüftgelenke und öffnet die Brust.

  • 1
    ​​stelle dich in eine Grätsche eine Beinlänge auseinander; habe einen festen Stand; drehe deinen rechten Fuß 90° nach außen und den linken leicht einwärts.
  • 2
    ​setze die  Arme auf Schulterhöhe zu den Seiten aus; lass deinen rechten Arm sinken und  strecke deinen linken Arm nach oben und am Ohr entlang zur Seite
  • 3
    ​​wandere mit deiner rechten Hand am Bein so weit nach unten, wie es für dich angenehm ist; schau entweder nach oben, nach vorne oder nach unten
  • 4
    ​Öffne den Brustbereich nach vorne, indem du deine linke Schulter nach hinten/ unten ziehst; halte hier 6-8 Atemzüge.
  • 5
    ​​Einatmend kommst du wieder nach oben und wiederholst zur anderen Seite.
Yoga Anfänger Dreiecksposition

Yoga ​Übung ​​​8: ​Kriegerposition 2

​Bei dieser kraftvollen Haltung werden die Hüften geöffnet und gelockert und sie stärkt die Durchsetzungskraft. Sie ist in mehrfacher Hinsicht wohltuend: sie strafft den Bauch, kräftigt die Gliedmaßen und öffnet Brust und Schultern.

  • 1
    ​Stelle dich quer auf die Matte, die Füße gegrätscht (ca. eine Beinlänge); verwurzele dich gut über deine Fußsohlen für einen stabilen Stand
  • 2
    ​Drehe den rechten Fuß auswärts und den linken leicht einwärts, winkle dein rechtes Bein an, das Knie ist über deiner Ferse.
  • 3
    ​Dann drehe den Oberkörper über dein rechtes Bein, sodass die Hüftknochen nach vorne ausgerichtet sind. Senke dein Steißbein ab und richte dein Becken auf.
  • 4
    ​Dann strecke die Arme schulterbreit nach oben aus, bringe die Handflächen zusammen und entspanne dabei die Schultern.
  • 5
    ​Mache deinen Oberkörper und Nacken lang und drücke dich mit den Fußsohlen vom Boden weg. Halte hier 6-8 Atemzüge und wiederhole dann zur anderen Seite.
Yoga Anfänger Kriegerposition

Yoga ​Übung ​​​9: ​Baumposition

Die Baumposition stärkt unser Gleichgewicht und verbessert das Gedächtnis. Diese Stehübung stärkt das Gleichgewicht durch Konzentration und trainiert die Kraft und Flexibilität der Beinmuskeln.

  • 1
    ​Stehe aufrecht, die Füße geschlossen, verwurzele dich wieder gut von den Fußsohlen mit dem Boden.
  • 2
    ​​Verlagere das Gewicht auf dein linkes Bein und winkle dein rechtes Bein an, fasse dein Fußgelenk, lege die Fußsohle an die Innenseite des linken Beines und bringe dein rechtes Knie nach außen. Presse deine Sohle fest gegen die Innenseite des Oberschenkels und halte mit dem Standbein dagegen.
  • 3
    ​​Suche dir einen Punkt an der gegenüberliegenden Wand und fixiere diesen, das unterstützt dich in deinem Gleichgewicht.
  • 4
    ​​Falls du Schwierigkeiten hast, kannst du die Zehen seitlich am linken Fuß aufsetzen und die Ferse oberhalb des Fußgelenks pressen und das Knie zur Seite öffnen oder du nimmst eine Wand als Stütze hinzu.
  • 5
    ​​Richte dich lang nach oben aus und lege die Handflächen vor der Brust zusammen.
  • 6
    ​​Wenn du weitergehen kannst, magst, strecke die Arme über dem Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule aus, die Handflächen sind zusammen und die Schultern entspannt.
  • 7
    ​​Halte wieder 6-8 Atemzüge und wiederhole zur anderen Seite.
Yoga Anfänger Baumposition

Yoga ​Übung ​10: ​die ​Kindhaltung (​Entspannungsposition)

Diese Entspannungshaltung ist eine Ausgleichsposition für die Rückbeugen: sie entspannt den Nacken und Rücken.

  • 1
    ​​Setze dich auf die Fersen, die Beine sind geschlossen. Du kannst hier auch ein Kissen zwischen Fersen und Gesäß legen oder unter die Fußrücken.
  • 2
    ​Lege den Oberkörper auf den Oberschenkeln und die Stirn auf dem Boden ab.
  • 3
    ​Lege die Hände übereinander und die Stirn auf die Hände oder lege die Arme gestreckt neben den Körper, die Handflächen zeigen nach oben. (falls du mit der Stirn nicht zum Boden kommst, lege gerne ein Kissen dazwischen)
  • 4
    ​​Entspanne die Schultern und den Nacken vollständig.
  • 5
    ​​Du kannst hier auch die Beine auseinander nehmen, damit die Brust Platz hat.
  • 6
    ​Entspanne in dieser Haltung ein paar Minuten so lange, wie es dir angenehm ist. st.
Yoga Anfänger Kindhaltung

Über 50 we​itere Yoga Haltungen (Asanas) ​für Anfänger und Wieder-Einsteiger, wie liegende Übungen, ​Stehhaltungen, ​Rückbeugen, ​Gleichgewichtsübungen, ​Atem- Übungen, armgestützte Übungen, ​Entspannungshaltungen, Aufwärmübungen, Vorwärtsbeugen, wie z.B. ​Sphinx, Happy Baby, gestreckte Winkelhaltung, Berghaltung, Kamel, Katze u.v.m. findest Du auf meiner Yoga DVD "Die Große Yoga Schule - die besten Übungen für Anfänger" - Siehe weiter unten.

So lieber Mensch, hast du jetzt Feuer für Yoga gefangen und möchtest endlich richtig einsteigen?

​Ich hoffe es sehr, denn aus meiner Erfahrung als langjährige Yogalehrerin und den neuesten Erkenntnissen, weiß ich, dass jeder Mensch, gleich welchen Alters und Gesundheitszustandes, v​on Yoga profitieren kann. Und von allen Tipps und Tricks ist der beste, salopp gesagt, einfach mit Yoga anfangen und zu üben.

7. Woher weiß ich so viel über das Thema Yoga?

​Aus eigener Erfahrung. Ich praktiziere und lehre seit über 30 Jahren, fast mein ganzes Leben lang, täglich Hatha Yoga und andere Stile . Ich sehr viele Bücher zum Thema gelesen habe, sprich mich immer auch Stunde um Stunde weitergebildet habe, um auch neue Yoga Stile zu erlernen und über 6 Jahre ein eigenes Yogastudio mit sehr vielen Kursen betrieben habe.

 

​​Des Weiteren, in unzähligen Yogastunden vor weit über 1000 Menschen unterrichtet habe, und mittlerweile 4 Yoga DVD´s und ca. 300 Yoga Videos für YouTube veröffentlicht habe. Du siehst, Yoga ist mein Leben und ich lebe Yoga.

8. Welche Yoga DVD ist für Anfänger empfehlenswert?

​​​Es gibt viele Yoga DVD´s auf dem Markt, aber ich empfehle Dir aus gutem Grund ​meinen DVD-Kurs Die Große Yoga Schule! Diese DVD ist eine Einheit aus aufeinander aufbauenden Lektionen, im Gegensatz zu YouTube, wo Du zwar auch viele kostenlose Videos findest, die aber meistens für sich alleine stehen.


​​Ich habe diesen Yoga-Kurs entwickelt, speziell für Beginner entwickelt, weil ich das Gefühl hatte, das viele Kurse auf DVD, Online-Kurse oder YouTube Videos, sich nicht genügend Zeit nehmen, die einzelnen Schritte in einem nachvollziehbaren Tempo zu erklären. Mein Stil ist, dass Üben darf am Anfang leicht fallen, sonst bleibt die Motivation nicht hoch genug und deine Freude kann verloren gehen. Ich will dein Leben erleichtern, nicht noch erschweren.​


Deine Yoga Reise soll deinen Alltag, deine Gesundheit, ja dein ganzes Leben nachhaltig zum Guten verändern. Dafür stehe ich ein, nicht als abgehobener Yogi, sondern als Down-to-Earth Yogalehrer mit einer gesunden Mischung aus Pragmatismus und Humor.

​​Die Große Yoga Schule!

​​Diese Yoga DVD für Anfänger macht ​deinen Einstieg in die Lehre von Yoga besonders leicht, weil du folgendes erhältst:


über 50 Yoga-Haltungen Schritt-für-Schritt angeleitet
• leichte Aufwärmübungen, um Muskeln und Faszien zu dehnen
• viele hilfreiche Tipps, um unnötige Haltungsfehler zu vermeiden
• ​10 ausgewogene Übungssequenzen von 15-30 Minuten Dauer ​
• ​fünf stoffwechselanregende Yoga-Flows
• drei geführte Meditationen ​& fünf Entspannungshaltungen
• ​Fast wie ein Yoga-Kurs zuhause​, weil Aloka die Übungen live an Ihren Assistent*Innen erklärt


​Einsteiger-Kurs​ und auch Übende geeignet | ​ ​6 Stunden Laufzeit ​Dein virtuelles Yogastudio mit Aloka ​Wunderwald

Yoga Schule

9. ​​Video: Sitzende ​Haltungen mit Fersen- und Schmetterlingssitz

​Du willst jetzt anfangen? Falls Du noch gerne eine Kostprobe von meiner Art Yoga zu praktizieren sehen möchtest, dann präsentiere ich dir ein kostenloses Video aus dem  Kurs „Die Große Yoga Schule - die besten Übungen für Anfänger“

Insert Content Template or Symbol